Toms Woche mit Schwerpunkt Schulunterricht

Tom absolviert für ein Jahr ein freiwilliges soziales Jahr im Sport bei uns im TSV. Jede Woche berichtet er uns von seinen Aktivitäten. Neben der Arbeit bei uns im Verein, geht Tom unter anderem in die GAZ und Burgsitzschule Spangenberg.

 

Liebe Leserinnen, lieber Leser,

ich freue mich Euch heute wieder von meiner vergangenen Woche berichten zu dürfen.

Besonders gefallen hat mir diese Woche die Nachmittagsbetreung an der GAZ-Schule. Dort haben sich alle Kinder gefreut, mich nach den Ferien wiederzusehen. Auch für mich war es dort echt schön, da ich die Arbeit mit den Kindern vermisst habe. Zudem spielten wir dort ein neus Spiel, das sogenannte "Algen-Spiel". Dort mussten die Kinder von einer Linie zur anderen laufen, wärend ihnen ein Fänger entgegenkam. Wenn die Kinder zwischen den zwei Linien gefangen worden sind, wurden sie zur Alge und mussten dort stehen bleiben, wo sie gefangen worden. Dann durfen sie versuchen andere Kinder, die wieder versuchten zur anderen Linie zu kommen mit ihren Hönden zu fangen, wobei sie ihre Beine aber nicht bewegen durften. Dies machte den Kindern sehr viel Spaß, weshalb wir es auch eine ganze weile lang spielten.

Am Dienstag habe ich dann den Sportunterricht der 8ten Klasse übernommen, da die Lehrerin mit einigen der Schülern noch die Prüfung im Springseilspringen machen musste. Dort spielten wir das Parkhausspiel, wo die Kinder sich paarweise nebeneinander legten. Dann gab es einen Fänger und einen Gefangenen. Der Gefangene musste vor dem Fänger wegrennen. Wurde er gefangen so wurde er zum Fänger und musste den alten Fänger versuchen zu fangen. Nun kommen wir aber zur Besonderheit. Ein gefangener konnte sich retten indem er sich neben eines der Paare gelegt hat. So wurde die Person, die zwei Plätze weiter lag zum neuen Fänger, und der alte Fänger zum gefangenen.

Danach spielten wir noch eine Runde "Tom sagt". In diesem spiel geht es darum, dass ich verschieden Befehle gegeben habe und sie diese nur ausführen durfte, wenn ich davor "Tom sagt" gesagt habe. Wenn ich also sage "Alle springen in die Luft", und jemand ist gesprungen so war er raus, Wenn ich aber sage "Tom sagt, alle springen in die Luft" und jemand ist nicht gesprungen, so war er ebenfalls raus. Zum Abschluss spielten wir noch Menschenmemorie. Da gingen zwei Person vor die Tür. Nun fanden sich die Schüler paarweise zusammen und dachten sich eine kleine Bewegung aus. Dann kamen die Schüler von draußen wieder rein und mussten wie beim echtem Memorie durch "aufdecken" der Bewegung Pärchen suchen. Wer am Ende mehr Pärchen gefunden hatte, hat das Spiel gewonnen gehabt.

Am Mittwoch im Kindergarten haben wir oben beschrieben Menschenmemorie auch gespielt, was dort auch super geklappt hat. Ich hatte nämlich persönlich gedacht, dass die Kinder noch nicht in der Lage sind, sich verschieden Bewegungen zu merken. Dies klappte jedoch von Runde zu Runde immer besser, weil die Kinder mit der Zeit auch lernten, was sie da genau taten.

Ich hoffe ihr hattet auch eine schöne Woche.

Text: Tom Mörke, einleitende Worte: Arnt.

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.