Debut in der Kreisliga der D-Juniorinnen ging kräftig in die Brüche

Viktoria Großenenglis vs  TSV Altmorschen        12:1     (5:0)

Nach zwei Spielzeiten bei den F- bzw. E-Junioren, starteten wir in diesem Jahr in der D-Juniorinnenkreisliga der Region Kassel. Bis auf die Mädchen des TSV Obermelsungen, gegen die bereits in der Vergangenheit gespielt wurde,  hinsichtlich der Gegner also absolutes Neuland.

In der ersten Begegnung trafen wir am Sonntag, den 11.09.2016, auswärts auf Viktoria Großenenglis und bekamen sofort unsere Grenzen aufgezeigt. Der größte Teil der Mädchen gehört dem Kader des Stützpunkts Kassel Süd für Mädchenfußball an, zwei Mädchen stehen im Fokus für die Hessenauswahl. Damit war das Kräfteverhältnis eigentlich klar abgesteckt.

o entwickelte sich auch eine im ersten Spielabschnitt über weite Strecken recht einseitige Partie, in der Großenenglis Ball und Gegner laufen ließ und zur Halbzeit mit 5 : 0 vorn lag. Selten gelang es unseren Mädchen, die viel zu passiv waren, sich zu befreien und sich eigene Möglichkeiten zu erarbeiten. Lediglich Anne konnte sich einmal durchsetzen, hatte dann aber kein Glück im Abschluss.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff erhöhten die Gastgeberinnen zwar in der 33. Spielminute auf 6 : 0, sahen dann aber die stärkste Phase unseres Teams. Endlich wurde die eher passive Haltung abgelegt und energisch in die Zweikämpfe gegangen. Auch das Zusammenspiel der Mannschaftsteile klappte nun besser und man kam zu eigenen Torchancen. Allerdings fiel der Ehrentreffer zum 1 : 6 für unsere Mannschaft in der 43. Spielminute dann durch eine starke Einzelleistung von Kaja, die sich auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspielrinnen durchsetzen konnte und aus spitzem Winkel ins kurze Eck einschoss. Danach übernahmen die Gegnerinnen wieder das Kommando und nutzten jede Schwäche unserer nun auch kräftemäßig überforderten  Abwehr zum Torerfolg. So fielen in schöner Regelmäßigkeit die Treffer zum Endstand von 1 : 12 für Großenenglis.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg der Gastgeberinnen, der aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen für uns aber kein Maßstab ist und schnell abgehakt werden muss. Dass wir mehr können, haben die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gezeigt. Die gilt es aber zu verinnerlichen. Allerdings darf man sich den Auftritt der Großenenglisser Mädchen hinsichtlich Ballkontrolle und Passgenauigkeit im Training durchaus zum Vorbild nehmen.

Es spielten: Ann-Sophie Joschko (1. Halbzeit im Tor), Julia Bieger (2. Halbzeit  im Tor), Lena-Sophie Stiel, Kaja Kersten, Leonie Fischer, Anne Kellner, Emely Hess, Sophie Ulm, Lea Franziska Auth, Marion Schümers, Mirjam Schümers