Starker Auftritt bei den Regionalmeisterschaften

Am Samstag, den 09.02.2019 fand in der Sporthalle Calden die Regionalmeisterschaft für C-Juniorinnen der Region Kassel statt. Da wir uns bei der Kreismeisterschaft im Dezember für diese Meisterschaft nicht qualifiziert hatten,  nahmen wir aufgrund eines “Freiloses“ daran teil.

espielt wurde in zwei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften nach den Futsal-Regeln. In unserer Gruppe trafen wir auf die Ligakonkurrentinnen vom TSV Jahn Calden und der MSG Landau/Wolfhagen (Link TSV Landau), sowie den beiden Hessenligisten TuS Viktoria Großenenglis und KSV Hessen Kassel mit Merit Maaßen. Also eine echte „Hammergruppe“, zumal nur sechs Spielerinnen die Fahrt nach Calden antreten konnten.

Im ersten Spiel gegen den TSV Jahn Calden., in der die Jahn-Mädchen etwas mehr Spielanteile hatten, konnten sich beide Teams zwar einige gute Tormöglichkeiten erspielen, am Ende stand aber ein gerechtes torloses Unentschieden.

Aufgrund einer kämpferisch und spielerisch guten Leistung in der zweiten Partie gegen die Mädchen der MSG Landau/Wolfhagen, stand am Ende gegen einen robusten und unbequemen Gegner ein verdienter 1:0 Erfolg durch ein Tor von Kaja.

Danach ging es gegen Viktoria Großenenglis, die zuvor mit 0:1 gegen den KSV Hessen Kassel verloren hatten. Gegen unseren Angstgegner gab es dann auch nicht viel zu holen und wir verloren deutlich mit 0:7 Toren. Auch die letzte Begegnung gegen den KSV Hessen Kassel versprach deshalb nicht viel Gutes.

Aber es lief ganz anders. Während Großenenglis unsere Mannschaft durch ihr schnelles Passspiel überrollt hatte, zeigten die Mädchen des KSV kaum eine spielerische Linie und versuchten vorwiegend durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Unsere Abwehr, vor einer wieder einmal überragenden Julia im Tor, nahm diese Herausforderung an, kämpfte verbissen um jeden Ball und machte es den Gegnerinnen schwer, überhaupt zu Torabschlüssen zu kommen. Diese wurden entweder durch Julia entschärft oder kläglich vergeben. Eine der seltenen Entlastungsaktionen unseres Teams führte dann Mitte der Spielzeit zur Entscheidung. Anne war an der gegnerischen Strafraumgrenze regelwidrig gestoppt wurden und der Unparteiische entschied auf Strafstoß von der 6-m-Linie. Diese Chance ließ sich Kaja nicht entgehen und hämmerte die Kugel unhaltbar in die Maschen zum 1:0 für unsere Mannschaft! Trotz aller Bemühungen des KSV blieb es bei diesem sensationellen Ergebnis, das uns den dritten Platz in der Gruppe brachte.

Der KSV Hessen Kassel und Viktoria Großenenglis zogen in das Halbfinale ein und konnten dort beide Begegnungen für sich entscheiden. Regionalmeister wurde am Ende der TuS mit einem 1:0 im Endspiel gegen den KSV.

Fazit: Mit der richtigen Einstellung und Entschlossenheit kann man manchmal auch gegen einen übermächtig erscheinenden Gegner erfolgreich sein.

Es spielten: Julia Bieger (Tor), Kaja Kersten, Leonie Fischer, Anne Kellner, Caroline Karius, Lena-Sophie Stiel.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen