Zweiter Sieg innerhalb von fünf Wochen

JSG Altmorschen/B/B/M  vs  JSG Geismar II       4:0     (3:0)

Hatte man im letzten Spiel bei dem 4:4 gegen Melsungen bei einigen Spielern noch eine sehr hohe Fehlerquote im Abspiel zu verzeichnen, lief diesmal der Spielaufbau viel besser. Jeder Spieler zeigte eine gute Leistung, lediglich die Torausbeute hätte höher ausfallen können. Unglaublich, diese Steigerung!


Nach dem Abtasten in der Beginnphase folgten ab der 7. Spielminute Torchancen im Minutentakt. Zunächst traf Marvin nach Vorlage von Lukas M. nur den Pfosten. Dann schießt Maximilian Schade knapp drüber und nach Vorlage von David fehlen nur ein paar Zentimeter am Torerfolg. Die gefährlichen Ecken von David sind bekannt, aber Marvin kann freistehend nicht einköpfen. Dann erlöst uns aber Lukas M. mit dem ersten Tor in der 18. Spielminute. Nach kurzen schnellen Antritt zieht er aus 16 Metern ab und der Ball schlägt flach im Kasten ein. Vier Minuten später setzt sich Maxi richtig gut ein, erkämpft den Ball und schließt zum 2:0 ab. Schöne Einzelleistung.

Weitere klare Torchancen durch Marvin Lukas und Jako führen zu keinen Toren, erst ein Abstaubertor in der 34. Minute durch Maximilian bringt die beruhigende 3:0 Pausenführung.

In der zweiten Hälfte bauten wir etwas ab. Der Druck war nicht mehr so groß. Aber aus einer sicheren Abwehr um den überragend spielenden Jakob heraus wurden mit guten Kombinationen im Mittelfeld noch weitere Torgelegenheiten für David Niklas und Lukas herausgearbeitet. Maxi hätte eigentlich noch drei Buden machen müssen. Es blieb aber Merlon vorbehalten, nach schöner Vorlage von Maxi sein erstes Pflichtspieltor zu erzielen.

Es spielten: Maurice Balk,  Jakob Baumgartner,  Niklas Bernhardt, Lukas Mattern, Marvin Bolte, David Goldhardt, Merlon Kämpfer, Maximilian Schade, Tim Danzer

Bilder vom Spiel von Rudi Zülch:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen