Gelungener Start in die neue Saison

JSG Altmorschen/B/B/M  vs  1.FC Schwalmstadt II    2:1    (1:1)

In einem zerfahrenen Spiel siegte unsere B-Jugend, aufgrund der besseren zweiten Hälfte, nicht unverdient gegen die starke Reserve aus Schwalmstadt.

Stojan brachte sein Team bereits nach 4 Minuten mit 1:0 in Front. Das frühe Tor hätte uns eigentlich Sicherheit geben müssen. Doch mit vielen Fehlpässen, technischen Mängeln (dank des knochenharten Platzes) in der Ballannahme und fehlender Kampfbereitschaft bauten wir Schwalmstadt auf. Als unsere Abwehr zu weit aufgerückt war liefen wir in einen Konter. Der Stürmer der Gäste konnte nur noch durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Schwalmstadts Spielführer sicher zum 1:1. Kurz darauf hatten wir Glück, als ein Schuss von Schwalmstadts agilem Angreifer die Latte traf.
Nach der Pause zeigte sich unsere Mannschaft deutlich verbessert. Im Mittelfeld wurden jetzt die Zweikämpfe gewonnen, so dass die Abwehr entlastet wurde. Unsere schnellen Außenspieler trugen einige sehr gefährliche Konter vor, ohne zunächst zum Torerfolg zu gelangen. In der 65. Minute wurde Stojan nach einem Konter im Strafraum umgerissen. Tibor verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:1 für uns.
Jonas hätte wenig später – nach toller Vorarbeit von Tibor und Stojan - alles klarmachen können, doch er drosch den Ball freistehend über das Tor. Schwalmstadt warf jetzt alles nach vorne. Vereint und mit allen Mitteln wurde der knappe Vorsprung über die Zeit gebracht.

Fazit: Gelungener Start in die neue Saison mit einer ausgeglichenen Liga! Viele Spieler haben heute gemerkt, dass sie noch ordentlich an ihrer körperlichen Verfassung arbeiten müssen. Unsere gewohnte Spiel- und Kampfstärke wird noch zurückkommen. Aufgrund der kurzen Vorbereitung war heute nicht mehr zu erwarten.

Es spielten: Justin Grede, Louis Grenzebach, David Ziegert, Johannes Baumgartner, Leon Stutzki, Svenja Boge, Alex Fredrich, Julian Groß, Tibor Gille, Stojan Nikolic, Maximilian Hofmann, Maurice Arbert, Nils Hofmann, Jonas Fischer und Yannick Volke