Zusammen möchten wir die Weichen für die Zukunft stellen

Von Datenschutz bis Steuerrecht, von Mitgliedergewinnung bis Angebotsentwicklung, von Baumaßnahmen bis Übungsleiterausbildung: Die Bandbreite der Themen, mit denen sich Sportvereine heute beschäftigen müssen, steigt stetig an – auch bei uns. Deshalb freuen wir uns, dass wir als Projektverein im Rahmen des Projekts ,Starker Sport. Starker Verein.‘ ausgewählt wurden. Von der damit verbundenen Vereinsberatung erhoffen wir uns wichtige Impulse. Das erste Treffen des Vorstands mit unseren beiden Vereinsberatern fand am Donnerstag, 20.12.19 im TSV Treff statt.

Im ersten Treffen wurden die Erwartungen der einzelnen Vorstandsmitglieder an das Projekt zusammen mit unseren beiden Vereinsberatern Dani und Alex erörtert. Wo drücken uns die Schuhe, was stellt uns vor Herausforderungen, was klappt gut aus der Sicht jedes einzelnen. Von Projektseite wurde der weitere Fahrplan und die Rahmenbedingungen vorgestellt.

DateilauswertungDateilauswertungGrößter Teil des Abends nahm die Vorstellung der wichtigsten und auffälligsten Punkte aus dem Vereinsfragebogen ein. Auch auf Inhalte unserer Satzungen und Ordnungen wurde eingegangen und uns Vorschläge für mögliche Änderungen vorgestellt und dirkutiert.

Im nächsten Schritt werden wir in einem Tagesworkshop am Samstag 02, März 2019 bereits genannte und die sich am Tage ergebenen neuen Themenfelder in Arbeitsgruppen bearbeiten. Zu diesem Workshop im TSV-Treff laden wir die interessierten- , gerne auch Eltern unserer jugendlichen Mitglieder des Vereins zur Teilnahme und zum Mitgestalten unserer Vereins-Zukunft sehr herzlich ein. Wer mitwirken mag, meldet sich bei den bekannten Vorständen oder bei seinen Übungsleitern.   

Für uns als Vorstand heisst es jetzt über Weihnachten das detaillierte Ergebnis - die Auswertung umfasst 118 Seiten - zu sichten und sich ein Bild davon zu machen, wie wir im Vergleich zu anderen Vereinen unserer Größe und geografischen Lage stehen. 

Hintergrund:

Projekt „Starker Sport. Starker Verein.“: Vereinsberatung soll Weichen für Zukunft stellen
TSV Altmorschen wird Projektverein


Altmorschen. Von Datenschutz bis Steuerrecht, von Mitgliedergewinnung bis Angebotsentwicklung, von Baumaßnahmen bis Übungsleiterausbildung: Die Bandbreite der Themen, mit denen sich Sportvereine heute beschäftigen müssen, steigt stetig an – auch beim TSV Altmorschen. „Deshalb freuen wir uns, dass wir als Projektverein im Rahmen des Projekts ,Starker Sport. Starker Verein.‘ ausgewählt wurden. Von der damit verbundenen Vereinsberatung erhoffen wir uns wichtige Impulse“, sagt Arnt Maaßen, Erster Vorsitzender des TSV Altmorschen.

Das auf drei Jahre angelegte Projekt „Starker Sport. Starker Verein.“ war Anfang 2018 vom Landessportbund Hessen (lsb h), dem Hessischen Turnverband (HTV) und dem Hessischen Fußball-Verband (HFV) in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS) ins Leben gerufen worden. Ziel ist es, die hessischen Sportvereine fit für die Zukunft zu machen. „Hessen ist ein absolutes Sportland. Daran haben unsere Sportvereine einen ganz erheblichen Anteil. Um sie für die Zukunft weiter zu stärken, benötigen wir einen Überblick darüber, welche Sorgen und Nöte die Vereine haben und wo sie Förderung benötigen“, sagt Innen- und Sportminister Peter Beuth bei der Vorstellung des Projekts.

Alle 7.700 hessischen Sportvereine haben deshalb die Möglichkeit, an einer umfangreichen Online-Befragung der Projektpartner teilzunehmen. Eine Auswertung gibt erste Hinweise, wo im jeweiligen Fall Handlungsbedarf besteht. Darüber haben über 100 Vereine die Chance genutzt, sich bis Mitte September als „Projektverein“ zu bewerben und so von einer mehrstufigen, kostenlosen Vereinsberatung zu profitieren. Jetzt ist die Entscheidung gefallen!

„Wir wollten dabei möglichst unterschiedliche Vereine abdecken: kleine und große, Ein- und Mehrspartenvereine, Vereine aus Ballungsräumen und solche aus ländlichen Gebieten“, erklärt Dr. Frank Weller, Vizepräsident Vereinsmanagement des Landessportbundes Hessen. Er gratuliert dem TSV Altmorschen herzlich, unter den ausgewählten Vereinen zu sein und betont: „Jeder Verein hat Stärken und Schwächen. Gemeinsam mit den Vereinsberatern gilt es nun auch im TSV Altmorschen herauszufinden, wo diese liegen, welche Potenziale es gibt und worauf in Zukunft ein stärkerer Fokus gelegt werden muss.“

Erster Vorsitzender Maaßen hat bereits eine Idee, wo sein Verein anknüpfen muss: „Wir haben uns beworben, weil wir die Notwendigkeit zur Veränderung erkannt haben und uns Unterstützung bei den Vorhaben in den nächsten Jahren erwarten. Mit der Einstellung eines FSJlers und der Ausbildung lizenzierter Übungsleiter möchten wir die Qualität unserer Angebote erhöhen und erhoffen uns eine Entlastung unserer Trainerinnen und Trainer im Jugend- und Kinderbereich. Was wir bemerken ist, dass die Vereine von ihren Mitgliedern mehr und mehr als Dienstleister im Sport gesehen werden. Die Menschen kommen in die Vereine und verlassen sie auch umgehend wieder, wenn ihre Erwartungen nicht erfüllt werden oder das Interesse an den Angeboten erlahmt. Den sich dadurch vollziehenden Veränderungen in den Mitgliederstrukturen und den Angebotsnachfragen möchten wir besser gerecht werden. Wir hoffen auf unabhängige Bewertungen unserer bereits gestarteten Maßnahmen und weitere Impulse durch die Projektbegleitung bei der Umsetzung unserer Ideen und Pläne für die nächsten Jahre.

Im Dezember wird das erste Austauschtreffen zwischen Vereinsberatern und dem Vorstand stattfinden. Im Mittelpunkt steht dabei die Detailauswertung der Umfrage. Bis zum Ende des Projekts 2020 werden weitere Treffen folgen. „Gemeinsam sollen dabei nachhaltige und zukunftsorientierte Konzepte entwickelt und die Vereinsführung zeitgemäß ausgerichtet werden. Der Blick von außen ist hier sehr hilfreich. Gleichzeitig wollen wir möglichst viele Verantwortliche und Mitglieder des TSV Altmorschen einbinden. Nur so kann das Vereinsangebot an die Nachfrage angepasst und die Gemeinschaft des Vereins gestärkt werden“, sagt Stefan Reuß, Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes.

Am Ende der Projektphase im Jahr 2020 werden die Ergebnisse der Beratung des TSV Altmorschen sowie der 29 weiteren Vereinsberatungen bei einem Projektforum „Starker Sport. Starker Verein.“ vorgestellt. „Wir möchten, dass alle hessischen Sportvereine von dem Projekt profitieren und werden die gewonnenen Erkenntnisse daher auf ihre Übertragbarkeit hin überprüfen. Im besten Fall können wir am Ende Bausteine benennen, die wichtig für die Zukunftsfähigkeit von Vereinen sind“, blickte lsb h-Präsident Dr. Rolf Müller in die Zukunft.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen